Rotary Magazin Rotary Termine
GO

Distrikte 1800-1900,1910,19201930-1950

Rotary

Stiftung DER ROTARIER

 

Fragen und Antworten zur Stiftung

Die Stiftung DER ROTARIER ist Eigentümerin der Rotary Verlags GmbH. Die Rotary Verlags GmbH ist mit der Durchführung von Dienstleistungen für die Rotary Organisation beauftragt, insbesondere der Herausgabe des Rotary Magazins als Regionalzeitschrift für Deutschland und Österreich, des Mitgliederverzeichnisses der deutschen Distrikte und der Verbreitung von Informationen über das Wirken der Rotary-Organisation.

 

Warum wurden diese Strukturen für Stiftung und Verlag gewählt?

Die 1998 erfolgte Gründung der in Hamburg ansässigen Rotary Verlags GmbH hatte das Ziel, die Verlagsaktivitäten aus dem Eigentum eines einzelnen Unternehmers herauszulösen und auf eine stabile Basis zu stellen.
Um dieses Ziel zu erreichen, wurden sämtliche Geschäftsanteile an der Rotary Verlags GmbH von der neu errichteten – rotarisch initiierten – Stiftung DER ROTARIER übernommen. Die Stiftung setzte hierfür einen wesentlichen Teil ihres Vermögens ein. Rotary Clubs oder Distrikte können keine Geschäftsanteile halten, da sie nicht mit eigener Rechtspersönlichkeit ausgestattet sind.

 

Wer waren die Stifter?

Die Stiftung DER ROTARIER mit Sitz in Frankfurt/Main wurde 1998 aus Spenden von Mitgliedern deutscher und österreichischer Rotary Clubs errichtet.

 

Wie hoch ist das Stiftungskapital?

Das Stiftungskapital beträgt rund 81.000 EURO. Inzwischen wurden rund 194.000 EURO der freien Rücklage zugeführt. Stiftungskapital und freie Rücklage ergeben einen Kapitalstock von rund 275.000 EURO.

 

Warum werden Rücklagen gebildet?

Nach der Stiftungsverfassung muss das Vermögen der Stiftung in seinem Bestand ungeschmälert erhalten werden. Aufgrund des inflationsbedingten Wertverlustes ist es somit zwingend erforderlich, das Stiftungsvermögen von Zeit zu Zeit so zu erhöhen, dass der Stiftungszweck jederzeit erfüllt werden kann. Aus diesem Grund wurden freie Rücklagen im Rahmen des Stiftungssteuerrechtes in Höhe von bisher rund 70.000 EURO gebildet.

 

Was sind zweckgebundene Vorhaben?

Die Stiftung DER ROTARIER verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Ihr Hauptanliegen ist die Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz und der Völkerverständigung. Rotary International verfolgt diese Kernbegriffe beispielhaft. Sie finden sich in allen sieben rotarischen Schwerpunktbereichen wieder. Als zweckgebundene Vorhaben gelten für die Stiftung somit, neben der traditionellen Vergabe von Stipendien, ausschließlich Projekte auf den Feldern Frieden und Konfliktprävention/-lösung, Krankheitsvorsorge und -behandlung, Gesundheitsfürsorge für Mutter und Kind, Wasser und Hygiene, Elementarbildung, Wirtschafts- und Kommunalentwicklung sowie Umweltschutz.

 

Was sind die Regularien für die Förderung?

Vor Beginn eines rotarischen Jahres bestimmt die Stiftung DER ROTARIER einen der sieben Schwerpunktbereiche als Jahresförderthema. In der Zeit vom 1. Juli bis zum 31. Dezember eines Jahres können Förderanträge gestellt. Es werden ausschließlich Projekte gefördert, die als Distrikt Grants dem Jahresförderthema entsprechen oder aber ein Stipendium beinhalten. Die Anträge müssen den aktuellen Bestimmungen der Rotary Foundation entsprechen (Terms and Conditions for Rotary Foundation District Grants) und von den Distrikten bereits genehmigt sein.

 

Wer entscheidet über die Förderungen aus Stiftungsmitteln?

Die Entscheidung trifft der Stiftungsvorstand.

 

In welcher Höhe stehen Fördermittel zur Verfügung?

Die Stiftung hat Erträge aus Kapitalanlagen und der Unternehmensbeteiligung. Seit Bestehen hat die Stiftung Fördermaßnahmen in Höhe von über 900.000 EURO unterstützen können. Davon mehr als 2/3 für Stipendien im Sinne des Integrationsgedankens Osteuropa. Die Höhe der jeweiligen Förderungen hängt von der Summe der Erträge ab, die sich aus Zinserträgen und Dividenden ergeben. Dabei ist zu beachten, dass einerseits die Zinserträge durch den Geldmarkt beeinflusst werden und andererseits die Höhe der von der Rotary Verlags GmbH ausgeschütteten Dividenden von dessen wirtschaftlicher Situation abhängig sind.

 

Wie hoch ist die maximale Förderung einzelner Projekte?

Die Stiftung fördert einzelne Projekte grundsätzlich mit maximal 5.000 EURO. 

 

Beeinflusst die Stiftung das Verlagsgeschäft? Gibt es Gewinnvorgaben?

Als gemeinnützig anerkannte Stiftung darf sie – trotz ihrer Eigenschaft als alleinige Gesellschafterin der Rotary Verlags GmbH – keinen Einfluss auf die operative Geschäftstätigkeit des Verlages nehmen. Als Gesellschafterin unterstützt sie den Verlag allerdings dabei, diesen wirtschaftlich gesund und stabil zu halten. Damit sichert sie auch langfristig die eigene Vermögensanlage, um nachhaltige Erträge zur Erfüllung des Stiftungszieles zu generieren.

Es gibt jedoch keine Vorgaben für die Höhe der Jahresgewinne durch die Stiftung. Darüber entscheidet der Verlag, also dessen Geschäftsführer und Verwaltungsrat.

 

Wer vertritt die Stiftung?

Die Stiftung wird vom zweiköpfigen Vorstand vertreten, der die Amtsgeschäfte führt. Die beiden Mitglieder des Stiftungsvorstands werden vom Stiftungsrat bestellt und von diesem beraten.

 

Wer bestimmt die Mitglieder des Stiftungsrates?

Für die Kooptation durch die Mitglieder des Stiftungsrat erfolgt ein Berufungs-Vorschlag durch den Deutschen oder Österreichischen Governorrat. Jährlich wechselt eines der vier Mitglieder des Stiftungsrates.

 

Wo findet man Informationen über die Stiftung DER ROTARIER?

Das deutsche Rotary-Mitgliederverzeichnis und „Rotary Wissen“ enthalten Informationen über die Stiftung. Über Interaktionen der verschiedenen Gremien und Organe von Stiftung und Verlag gibt ein Organigramm Antwort. Dieses kann über die Homepage der Stiftung unter www.rotary.de/stiftung-der-rotarier abgerufen werden. Dort findet man ebenfalls die aktuelle Besetzung der verschiedenen Positionen.

 

 

 

 

 

 

Impressum, Datenschutzerklärung | © 2022 Rotary International und Rotary Verlags GmbH | Stand: 10.02.2022, 12:44 Uhr | Realisiert durch: PIXEL-Film GmbH